Wäscherollen

Amtsblatt Mittelherwigsdorf September:
Öffentliche Wäscherollen gehörten in der Oberlausitz mehr als ein Jahrhundert zur Wäschepflege bei den meisten Haushalten einfach dazu. Aber nicht nur der Transport der Wäsche dorthin und der mühevolle Umgang mit der sperrigen Technik war eine Herausforderung, die meist von den Hausfrauen geleistet werden musste. Dass sie monatlich dafür einen arbeitsfreien ‚Waschtag‘ bekamen kompensierte das nicht.
Nach und nach erleichterten Hilfsmittel die schwere Arbeit mit der Wäsche.
Auch solche Gerätschaften sind im Dorfmuseum zu sehen. Darunter auch ein Gerät, das sicher viele ältere Mitbürger kennen. Dass es in Zittau hergestellt wurde, dürfte eher nicht bekannt sein. Obwohl auf jedem ‚Wäschestampfer‘ eingeprägt ist ‚Wasch-Wolff Zittau‘.

Die Ausstellung ist letztmalig am 31.10 jeweils 14.00-17.00 Uhr geöffnet. Eintritt wird nicht erhoben.
Der Verein hofft, dass die Corona-Situation nicht weiter eskaliert. Und auch dieser Öffnungstag in der vorgesehenen Weise stattfinden kann.

Die Wäscherolle im Dorfmuseum

Bereits die Vorbereitung unserer Ausstellung zu den Wäscherollen fand eine große Resonanz. Auf zwei Presseartikel gab fast hundert Zuschriften.

Am ersten Ausstellungstag (25.07.) besuchten das Museum mehr als hundert interessierte Oberlausitzer. Selbst aus Oppach und Ostritz waren Heimatfreunde extra angereist, um über ihre heimatliche Wäscherolle zu informieren.